Nach erfolgreich bestandener Praxisprüfung erhalt der Fahrschüler mit Vollendung des 17. Lebensjahres eine befristete Prüfungsbescheinigung. Diese ist in der Bundesrepublik Deutschland gültig (nicht im Ausland). Der Fahrer mit 17 hat die Auflage, bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres nur in der Begleitung der benannten Personen ein Fahrzeug zu führen. Beim Fahren muss der Fahranfänger die Bescheinigung der Prüfung (Prüfungsbescheinigung) und seinen Personalausweis mitführen. Dies ist sehr wichtig da die Prüfungsbescheinigung kein Lichtbild der Person enthält.
 
Mit 18 Jahren erhalt der junge Fahranfänger nach Antragstellung (keine weiteren Kosten) einen Kartenführerschein. Ohne Kartenführerschein darf der Fahranfänger noch maximal drei Monate mit der Präfungsbescheinigung fahren.
 
Für den Fahranfänger beginnt die Probezeit unmittelbar mit der Aushändigung seiner Prüfungsbescheinigung.
 
Die Klasse B17 schließt die Klassen AM, L. Diese Klassen dürfen ohne Begleitung gefahren werden, da der junge Fahrer das Mindestalter für diese Klassen bereits erreicht hat.
 
- Es muss immer eine Begleitperson mitfahren
- Die Begleitperson muss älter als 30 Jahre sein
- Die Begleitperson muss den Führerschein Klasse B mindestens fünf Jahre besitzen
- Die Begleitperson darf nicht mehr als einen Punkt im Fahreigungsregister haben